Aktualisiert am:15.09.2016


Herzliche Sanges-Grüße!

Der
Männerchor 1874 Balve e.V informiert.

Wir möchten Ihnen einen umfassenden Einblick in die Aktivitäten unseres traditionsreichen Chores bieten.
Auch möchten wir Ihr Interesse an der Chorgemeinschaft wecken, die mehr ist als Singen.Es macht einfach Spaß!
Es ist eben dieser Spaß, gemeinsam etwas zu erreichen.

Vielleicht auch neue Freunde und Bekannte zu finden.
Der MC 1874 e.V. berichtet >>HIER<< über den ständig laufenden Service - Die Möglichkeit der Papierabgabe
!

>>HIER<< finden sie aktuelle Informationen zu kürzlich anstehenden Veranstaltungen. Im September > Das 12. Meisterliche Chorkonzert des MC 1874.e.V.

700 Besucher im „schönsten Konzertsaal der Welt“

26.09.2016
700 Besucher im „schönsten Konzertsaal der Welt“
Foto: Alexander Bange
Die weiteste Anreise zum 12.Meisterlichen Chorkonzert in der Balver

Balver Höhle hatte ohne zweifel der Bach-Chor aus Lübeck


419 Kilometer und mehr als vier Stunden Fahrt trennen die Hanse- von der Hönnestadt. Die 50 Sängerinnen und Sänger aus dem hohen Norden bereuen die Strapazen aber nicht. Im Gegenteil: „Das Ambiente ist einmalig, die Atmosphäre wunderbar“, lobt der Künstlerische Leiter des Lübecker Bach-Chores, Eckhard Bürger, die Höhle und das Publikum. Sänger Dietmar Schäfer geht noch einen Schritt weiter: „Die Balver Höhle bietet ein Gesangserlebnis, das seines Gleichen sucht.“

Über Dietmar Schäfer hat der Ausrichter des 12. Meisterlichen Chorkonzertes, Männerchor 1874 Balve, den Kontakt zu einem der bedeutendsten Oratorienchöre Norddeutschlands geknüpft. Schäfer ist gebürtiger Balver und hat 15 Jahre im Männerchor gesungen. Ihn verschlug es beruflich in den hohen Norden, wo er sich dem Bach-Chor anschloss. „Ich habe unseren Sängerinnen und Sängern immer wieder von der Balver Höhle vorgeschwärmt und sie davon überzeugt, einmal dort aufzutreten“, sagt Schäfer. Der Auftritt ist sehr professionell. Das Ensemble kommt singend auf die Bühne und hinterlässt bei den etwa 700 zahlenden Besuchern im Felsendom sowie beim Männerchor 1874 Balve bleibenden Eindruck. „Spitze, astrein, hervorragend“, sagt Vorsitzender Bernhard Krüdewagen. Das kleine Wagnis habe sich gelohnt, denn zuvor habe man über YouTube und anderen Kanälen kaum etwas über den Bach-Chor gesehen oder gehört.

Von den insgesamt 120 Mitgliedern des Bach-Chores sind 50 zum 12. Meisterlichen Chorkonzert in Balve aufgetreten. Untergebracht ist die Sangesfamilie in einer Jugendherberge am Sorpesee. Gestern Morgen verzückte der Bach-Chor auch die Besucher während des Hochamtes in St. Blasius.

Mit dem „schönsten Konzertsaal der Welt“, wie Bernhard Krüdewagen vom Männerchor 1874 Balve die größte Kulturhöhle Europas bezeichnet, sind die 70 Sänger aus der Hönnestadt und ihr Chorleiter Hubertus Schönauer natürlich bestens vertraut. Sie heimsen mit den Solisten Ralf Schneider (Stück: „Jerusalem“) und Daniel Pütz („Can you feel the love tonight“ von Elton John) sehr viel Applaus der 700 Besucher ein – darunter auch die Ehrengäste Alexander Schulte (Stellvertretender Bürgermeister), Hans Lukas (Geschäftsführer des Kreischorverbandes Arnsberg) und Ehrenchorleiter Lothar Schuhenn. Bernhard Krüdewagen vergisst in seiner Begrüßung auch nicht Engelbert Blüggel, langjähriger verdienter Sänger des Männerchores 1874, der ebenso unter den Zuschauern weilt wie eine Abordnung des Männergesangvereins 1845 Bad Muskau.

Bernhard Krüdewagen begeistert

Zum Gelingen des 12. Meisterlichen Chorkonzertes tragen auch der Frauenchor „Klangwelten“ Ennest unter der Leitung von Dominik Schönauer, der Kirchenchor St. Hubertus Ottfingen und der Quartettverein Hünsborn 1968 („Die 12 Räuber“) bei. Bernhard Krüdewagen ist am Ende begeistert: „Die 12. Auflage war eines der besten Chorkonzerte, die wir je ausgerichtet haben. Sowohl vom Niveau her als auch von der Besucherzahl. Alexander Bange

12. Meisterliches Chorkonzert im atemberaubenden Ambiente des Balver Felsendoms
Bereits zum 1
2. Mal veranstalten wir unser Meisterliches Chorkonzert. 

Auch in diesem Jahr werden wieder Spitzenchöre aus Westfalen und dessen Grenzen hinaus das Liedprogramm gestalten.

Mit diesen Gastchören garantieren wir aufgrund ihrer besonderen Leistungsstärke einen eindrucksvollen Abend hervorragender Chormusik. 

Am 24.09.2016 zu Gast in der Balver Höhle:

Frauenchor Klangwelten Ennest 

Der Verein, der  Frauenchor „Klangwelten Ennest“ besteht aus aktiven Sängerinnen im Alter zwischen 13 und 80 Jahren. 


Der Chor besteht seit fast 40 Jahren und ist aus dem kulturellen Dorfgeschehen in Ennest nicht mehr wegzudenken.


Der Lübecker Bachchor

Der Lübecker Bach-Chor ist einer der bedeutenden Oratorienchöre Norddeutschlands.

Er besteht seit über 3 Jahrzehnten und hat in dieser Zeit unzählige Konzerte veranstaltet. 


Der Kirchenchor Ottfingen

Seit 1991 unter der Leitung von  Chorleiter Hubertus Schönauer. Mit ihm konnten schon einige Erfolge gefeiert werden. 

Bei einem Volkslieder- Pokalsingen  in Olsberg ersangen sie den 1. Platz aller anwesenden Chöre und wurde damit Tagessieger.


Die 12 Räuber
Eines der größten Erfolge  der 12Räuber war der Gewinn der Goldmedaille als bester Chor in der Kategorie der Vokalensembles beim 

internationalen Volksliederwettbewerb „Europa, Deine Lieder ” in Barcelona.

Änderungen vorbehalten


Als Gastgeber natürlich zudem der Männerchor 1874 Balve e.V. mit unserem bekannten Chorleiter Hubertus Schönauer.     

Die Chöre wollen die hervorragende Akustik und die besondere Atmosphäre unter dem Felsgestein erleben. Die Erfahrungen aus den vorherigen 11 Konzerten lassen schon heute erahnen, dass sich wieder eine Vielzahl von Zuhörern einfinden wird, um dem Klangerlebnis beizuwohnen. Schon seit Wochen bereiten sich die Sänger des Balver Männerchores intensiv auf das bevorstehende Konzert vor. 

Natürlich freuen wir uns, wenn auch Sie im Anschluss an das Konzert mit uns im linken Höhlenarm noch einige gemütliche Stunden bei Live - Musik von Duo Calimero verbringen. 

Wie immer mit einem schmackhaften Imbissangebot und Ausschank an den Getränketheken.

25. Balver Stadtfest am 10. September

Der MC 1874.e.V. lädt unter`s Zelt am Drostenplatz ein.

Feiern sie mit uns. Geselliges Beisammensein bei gemütlicher Atmosphäre und einem kühlen Bierchen vom Fass.

Der Männerchor Balve lädt Sie herzlich zum 25. Stadtfest in das Festzeltes am hinteren Drosteplatz ein.
Das Sängerzelt wird 
für das Jubiläum grösser aufgebaut und ist 
Freitagabend
sowie Samstag geöffnet.

Schon am Freitag, 9. September gegen 19 Uhr geht es los, der Hegering wird mit Jagdhornmusik für gute Stimmung sorgen.
Die Hüttenmusikanten werden uns dann am Samstag  mit gewohnt schwungvollen Klängen durch den Festtag begleiten.

 Bei schöner Musik unter dem Zelt heisst es also bereits am Freitag,       “O´zapft is.”

Wir freuen uns auf sie, auch am 24. September in der Balver Höhle erleben sie >>eindrucksvolle Momente mit uns<<.


Es ist wieder soweit. Der Männerchor 1874 Balve e.V veranstaltet am 24. September sein 12. Meisterliches Chorkonzert.



Meisterliches Chorkonzert am 24. September in der Höhle

20.01.2016 | 11:00 Uhr
Meisterliches Chorkonzert am 24. September in der Höhle
Männerchor 1874 Balve    Foto: Alexander Bange
 

Balve. Allseits gelobt worden ist das Neujahrskonzert am 10. Januar in der Pfarrkirche St. Blasius mit dem Männerchor 1874 Balve. Ein einziger Kritikpunkt an der Veranstaltung wurde während der Jahreshauptversammlung auf dem Drostenboden dann aber doch angemerkt: Die lange Schlange und das Getümmel beim offiziellen Einlass um 16.30 Uhr vor der Kirche. „Dieses Mal war es trocken. Aber was ist, wenn es in Strömen regnet?“ fragte ein Sänger nach. Vorsitzender Bernhard Krüdewagen gestand ein, dass das nicht optimal gelaufen sei. „Wir machen uns Gedanken und geloben Besserung.“

Dass das Neujahrskonzert in zwei Jahren wiederholt werden soll, darin waren sich die 65 Sänger des Männerchores Balve schnell einig. Zunächst aber steht in diesem Jahr das 12. Meisterliche Chorkonzert auf dem Programm, das am 24. September in der Balver Höhle über die Bühne gehen wird. Und in 2017 – voraussichtlich vom 20. bis 24. Oktober – führt die große Chorfahrt nach Bischofsgrün im Fichtelgebirge. Dass dieser 420 Kilometer von Balve entfernte Ort perfekt sei, daran ließ der Ehrenvorsitzende Franz Jedowski keinen Zweifel. „Das Hotel sieht aus wie ein Krankenhaus, innen ist es aber fantastisch.“
Jahresbeitrag auf 120 Euro erhöht

Höhepunkt der Versammlung war wie berichtet die Auszeichnung von Willi Lindemann als erstes Ehrenmitglied im Männerchor 1874 Balve. Weiterhin wurde Fritz Daniel für 25-jährige Sängertätigkeit geehrt.

Wiederwahlen gab es im Vorstand für Heinz-Georg Gehlhaar (2. Schriftführer), Peter Aßmann (2. Kassierer) sowie Uli Aßmann und Peter Grewe-Hardelt (2. Vorsitzende). Die Mehrheit stimmte außerdem für eine Erhöhung des Jahresbeitrages von 90 auf 120 Euro.
Alexander Bange

Ovationen für Ehrenmitglied Willi Lindemann

17.01.2016 | 18:15 Uhr
Ovationen für Ehrenmitglied Willi Lindemann
Foto: Alexander Bange

Balve. Ehre, wem Ehre gebührt: Deshalb erheben sich die Sänger des Männerchores 1874 Balve von ihren Plätzen und spenden lang anhaltenden Applaus, als Willi Lindemann während der Jahreshauptversammlung zum Vorsitzenden Bernhard Krüdewagen gerufen wird. Willi Lindemann trägt die Plakette in Gold, verliehen auf der Zen­tralen Jubilarehrung des Kreischorverbandes, weil er seit 65 Jahren im Chor singt. Auf dem Drostenboden wird der 84-Jährige zum ersten Ehrenmitglied des Männerchores 1874 Balve ernannt. Da huscht dem Geehrten ein auf Bildern selten gesehenes Lächeln über das Gesicht.

Eiserner Wille

Der Ehrenvorsitzende Franz Jedowski kann einige Anekdoten über Willi Lindemann erzählen. So zum Beispiel über einen Auftritt vor Jahrzehnten in Garbeck, bei dem die damals 13 Sänger des Männerchores Balve kein glückliches Bild abgaben. Gemeinsam mit Willi Lindemann sei es möglich gewesen, dem Männerchor ein neues Gesicht zu geben. „Wenn Willi nicht seinen eisernen Willen gehabt hätte, dann gäbe es den Männerchor Balve heute wahrscheinlich nicht“, lobte Franz Jedowski das Urgestein der Chorgemeinschaft, das auch viele Jahre im Vorstand aktiv war – von 1955 bis 1971 als Fahnenträger sowie von 1971 bis 1996 als Kassierer.

Viel Lob gab es während der Versammlung für das Neujahrskonzert am 10. Januar in der Pfarrkirche St. Blasius. Vize-Chorleiter Alex Jedowski schlug den Sängern vor, zukünftig jährlich im Wechsel zum einen das Neujahrskonzert in der Kirche und das Meisterliche Chorkonzert in der Höhle, zum anderen die Chorfahrt durchzuführen (im Oktober 2017 führt sie ins 420 Kilometer entfernte Bischofsgrün) und noch an einem Wettbewerb teilzunehmen. Bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen wurde der Vorschlag angenommen.

Späterer Probenbeginn?

Kommt das Gemeinschaftsleben beim Männerchor Balve nach den Montags-Proben zum Erliegen, wie Ralf Schneider meint? Nein, protestierten der Vorstand und viele Sänger. Dagegen würden die sehr guten Einnahmen aus dem Getränkeverkauf sprechen. Emotional diskutiert wurde auch darüber, ob der Probenbeginn (derzeit 18 Uhr) nicht um eine Stunde oder zwei Stunden nach hinten verlegt werden könne. Das sei aber abhängig davon, inwieweit Chorleiter Hubertus Schön­auer bei anderen Chören eingebunden sei. Daniel Pütz warnte: „Die Probenbeteiligung ist aktuell gut. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte der eine oder andere Sänger abspringen.“Alexander Bange

Balver Neujahrskonzert setzt neue Maßstäbe

11.01.2016 | 17:37 Uhr
Balver Neujahrskonzert setzt neue Maßstäbe
Neujahrskonzert des Männerchor 1874 Balve                                                 Foto: Marcus Bottin
 

Balve. Zwei stimmgewaltige Chöre, ein glänzend aufgelegtes Orchester und eine gefühlvoll intonierende Organistin Anna Goeke bescherten den Zuhörern in der voll besetzten Balver Pfarrkirche einen unvergesslichen Konzertabend. Wenn der Männerchor 1874 zum Konzert in die Kirche einlädt, holt er sich stets Verstärkung. Zum ersten Neujahrskonzert kam diese aus der direkten Nachbarschaft. Der Musikverein Balve sorgte unter der Leitung von Christoph Goeke für die instrumentale Klangfülle, und der Balver Kirchenchor hat ohnehin im Balver Dom seine musikalische Heimat.

Nachdem zum Abschluss alle Interpreten gemeinsam mit dem Publikum „Oh du Fröhliche“ gesungen hatten, verließen die Zuhörer mit einem wohligen Gefühl das Gotteshaus, während den Sängern und Musikern Stolz und Freude über das Geleistete deutlich anzusehen war.

Musikvereins-Dirigent Christoph Goeke lobte neben seinen Musikern besonders die super Akustik in der Pfarrkirche: „Wenn die Akustik so gut ist, dann können wir Musiker auch den Klang sauber intonieren. Und dann macht so ein Konzert besonders viel Spaß.“ Der Musikverein präsentierte zur ruhigen Einleitung des Abends zunächst „Amazing Grace“, spielte später gemeinsam mit Anna Goeke an der Orgel eine „Hommage“ und lief zum Schluss bei „Pomp and circumstance“ zu Höchstform auf.

Moderne Stücke

Mit dem Balver Kirchenchor hatte Anna Goeke für den großen Auftritt ungewohnt moderne Stücke einstudiert: „We wish you“ von Lorenz Maierhofer, „Angels Carol“ von John Rutter und „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Auch die junge Chorleiterin war von der Vorstellung ihrer Schützlinge sehr angetan: „Wir haben ja nicht so häufig Konzertsituationen, aber ich bin mit dem heutigen Abend rundum zufrieden.“

Als Gastgeber des Neujahrskonzertes bestritten die Balver Sänger den größten Teil des Programms. Im ersten Block trugen sie unter dem Dirigat von Hubertus Schönauer „Vater unser“, „Die Rose“ und das mit besonders viel Beifall bedachte Stück „Signore delle cime“ von Guiseppe De Marzi vor. Das Lied ist die Hymne der italienischen Alpinisten und einem Freund des Komponisten gewidmet, der beim Bergsteigen verunglückte. Auch im zweiten Block überzeugte der Männerchor mit den Liedern „Abendruhe“, „Trommellied“ und „Roll Jordan Roll“ seine Zuhörer voll und ganz.

Besonderer Gast

Die Frage, ob denn eine Zugabe gewünscht sei, hätte sich MC-Vorsitzender Bernhard Krüdewagen sparen können. Natürlich begeisterten die Sänger auch mit „Benia Calastori“. Abgerundet wurde das feine Programm von einem Überraschungsgast. Die junge Solistin Paula Gröpler wurde von Anna Goeke an der Orgel begleitet und sorgte mit ihrem Gesang für Gänsehautmomente.

„Das war wunderbar“, zog Bernhard Krüdewagen vom Balver Männerchor ein positives Fazit. Mit der Neuauflage des Konzerts in der dunklen Jahreszeit nach einem Jahr Pause ist dem Männerchor 1874 und allen Beteiligten eines der Kulturhighlights zum Jahreswechsel gelungen. Das Programm war musikalisch sehr ausgereift. Das Publikum war begeistert. Und nicht wenige meinten, noch nie ein so überzeugendes Konzert heimischer Akteure in der Pfarrkirche St. Blasius gehört zu haben.
Marcus Bottin

Musikalische Leckerbissen beim Konzert in der Pfarrkirche St. Blasius
08.01.2016 | 05:37 Uhr
Balve. Auf ein besonderes Konzert freut sich der Männerchor 1874 Balve am Sonntag, 10. Januar, in der Pfarrkirche St. Blasius. Die Sänger um Chorleiter Hubertus Schönauer haben sich viel Mühe gegeben, um den Besuchern eineinhalb festliche Stunden zu bescheren, und dafür den Musikverein Balve unter dem Dirigat von Christoph Goeke und der Kirchenchor St. Blasius mit Chorleiterin Anna Goeke eingeladen. Anna Goeke wird am Sonntag auch die Orgel spielen.

„Genießen Sie mit uns wunderschöne, feierliche Momente in der St.-Blasius-Kirche“, sagt Heinrich Krüdewagen, Schriftführer des Männerchores 1874 Balve. „Das wird ein musikalischer Leckerbissen.“

Das letzte Weihnachtskonzert des Balver Männerchores liegt bereits gut zwei Jahre zurück. Dass es an diesem Wochenende ein Neujahrskonzert wird, ist dem Termin und organisatorischen Gründen geschuldet. „In Zukunft wollen wir individuell klären, ob wir zu einem Weihnachts- oder zu einem Neujahrskonzert einladen“, erklärt Heinrich Krüdewagen. Der Name sei aber auch nicht entscheidend. Viel wichtiger ist es, dass der Männerchor und seine geladenen Interpreten den Zuhörern ein besonders Konzerterlebnis bescheren.

Der Eintritt zum Neujahrskonzert in der Pfarrkirche St. Blasius ist frei. Einlass ist ab 16.30 Uhr; Beginn um 17 Uhr. Nach dem Konzert bitten die beteiligten Vereine, an die auch der Erlös gehen wird, um Spenden.
------------------------------------------------

365 Tage brachte uns das alte Jahr, heut stellt sich die Frage, wird’s neue so, wie’s alte war?
Lohnt es sich darüber nachzudenken? Gott wird ein neues Jahr uns schenken.
Nehmt es doch an in Dankbarkeit! Und was das neue Jahr auch bringt, ein Glück, dass wir es noch nicht wissen.
Wichtig ist, dass es gelingt, es in Gesundheit abzuschließen!